FANDOM


Großeinkaufsgesellschaft deutscher Consumvereine – GEG, die Genossenschaftlichen Lebensmittelfabriken, Friesenheimer Straße 14,

Nähe Mühlen- und Rheinrottstraße. Auf der Friesenheimer Straße nach rechts.

Die dunklen Klinkergebäude und das Logo „GEG“ an der Fassade sind schon von weitem zu sehen. Die Tafel hängt links neben der Einfahrt in der Nähe der Bushaltestelle.

Die GEG- 'Die genossenschaftliche Burg' in Mannheim

Der genossenschaftliche Fabrikkomplex zur Produktion von Malzkaffee, Mehl, Teigwaren und - Jahrzehnte später - Verpackungen ist ein herausragendes Beispiel für Industrie-Architektur im Stil der Neuen Sachlichkeit.


Die „Großeinkaufsgesellschaft deutscher Consumvereine“ belieferte die Konsum- und späteren co op-Läden in ganz Süddeutschland. Der Komplex ist heute überwiegend im Besitz der Spedition „Wetlog“ und wird als Speziallager genutzt.

Außerdem haben hier Künstler und Handwerker ihre Ateliers.


Überschrift des Abschnittes

Schreibe den ersten Abschnitt deines Artikels hier.

Überschrift des Abschnittes

Schreibe den zweiten Abschnitt deines Artikels hier.


Siehe auch / Weblinks

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki