Fandom

Rhein-neckar-indushistory- Wiki

Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt

1.605Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Die Buchreihe das Jahrbuch zur Geschichte der Stadt Heidelberg ist eine Publikation des Heidelberger Geschichtsvereins.


Der Band für 2014 ist der 18. 318 Seiten. ISBN 978-3-924566-41-8. Erschienen 4.12.13. Kurpfälzischer Verlag Dr. Lehmann, Dreikönigstraße 10, 69117 Heidelberg. (Wurde als Jubiläumsband von über 70 AutorInnen beliefert. Redaktion J Goetze, C Hoécker u.a.)


Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. hgv


Inhalte im Jahr 2017

  • Jahrbuch zur Geschichte der Stadt Nr. 21 (2017), Heidelberger Geschichtsverein (Hrsg.), 312 Seiten, 22 Euro, Kurpfälzischer Verlag, ISBN 978-3-924566-64-7
  • Jahrbuch des Geschichtsvereins mit englischem Schwerpunkt – Forschungen zur Stadtgeschichte – Vom Reisenden, dem Heidelberg nicht gefiel

Vier Texte haben mit England inzverschiedenenuJahrhunderten tun:

* Klaus Winkler zeichnet das Leben des Meinhard von Schönberg nach, der als Diplomat die Ehe des Heidelberger Kurfürsten Friedrich V. mit Elisabeth Stuart vorbereitete.

* Sean Ward: „In aller Welt und doch vergessen“ sucht die Spuren von zwei Söhnen und einer Tochter des Paares zu verfolgen: Prinz Philipp von der Pfalz kämpft 1650 in Frankreich im Aufstand der „Fronde“ mit einem Reiterregiment gegen königstreue Verbände. Er fällt im Alter von 23 Jahren. Seine schöne Schwester Henriette wird auf dem Heiratsmarkt an Prinz Sigmund vermittelt und muss nach Siebenbürgen übersiedeln. Sie stirbt dort drei Monate später. Ihr Bruder Moritz von der Pfalz hat als Reitergeneral für die Royalisten im englischen Bürgerkrieg gekämpft und wurde Pirat. 

* Roland Zade-Everett, der in Heidelberg aufgewachsen und 1938 ins englische Exil gegangen war, schildert das Wiedersehen mit seiner Heimatstadt nach dem Krieg.

* Sean Arnold besuchte seine Großeltern in der Neuenheimer Landstraße in Begleitung seiner halbjüdischen Mutter, die 1933 in das sichere England geschickt worden war.

* Joachim Heimann: Die Entwicklung der Stadtbücherei von der Volksbücherei der NS-Zeit bis zur vorbildlichen Einrichtung der sechziger Jahre

* Reinhard Rieses Forschungen zur Wahlniederlage des Oberbürgermeisters Carl Neinhaus. (Er hatte in drei politischen Systemen an der Spitze der Stadt gestanden: In der Weimarer Republik, in der NS-Zeit und schließlich von 1952 bis 1958 im Nachkriegsdeutschland).

* Wolfsbrunnen, eine archäologische Bestandsaufnahme

* Rohrbacher Wasser - „die Bach, das Wasser und der Wasserturm“.

* Mehrere Beiträge zur Zeit des Nationalsozialismus

** Daniela Gress: "Der Verein 'Alt-Heidelberg e.V.' und die Vertreibung der Heidelberger Sinti. Bürgerlicher Antiziganismus und lokale Handlungsspielräume unter dem NS-Regime" (über die Ausgrenzung Heidelberger Sinti)

** Jacqueline Dotzer über as Schicksals der jüdischen Thorax-Patientin Ruth Veit Simon: "Heimtücke, Hochverrat, Widerstand. Die Verfoglung und Verurteilung des jüdischen und sozialistischen Studenten Helmut Meyer"

** der Bericht Eric Gabers, der als achtjähriger Bub nach Gurs deportiert wurde.

* Rezensionsteil 

  •  Sean Arnold: „Johnny 1949. Erinnerungen an Heidelberg nach dem Krieg."

Inhalte im Jahr 2016

(Die Verlinkung weist zu Wiki-internen Artikeln. Sie stammt nicht von den Autorinnen des hgv-Jahrbuchs.)

Inhalt des Jahrbuchs 20/2016, 318 Seiten, gleiche Verlagsangaben, 2015,ISBN 978-3-924566-58-6


I. Aufsätze zur Stadtgeschichte

11 Hans-Martin Mumm: Ludwig V. und seine Brüder. Die rheinischen Wittelsbacher im Bauernkrieg von 1525

47 Jessica Pschytula: Die Bewaffnung Heidelberger Bürger in den Jahren 1914 und 1918 – eine Bilanz

61 Reinhard Riese: Schützengraben, Nagelkreuz und Kriegsausstellung. Kriegspropaganda in Heidelberg 1915/16 (Zum 1. Weltkrieg)

81 Mia Lindemann: Die Brüder Remmele und die sozialdemokratische Arbeiterbewegung in Nordbaden

105 Joachim Schäfer: „Es wäre besser, wenn Sie Ihre Fakultät nicht mit dem Genannten belasten würden.“ Die NSDAP verhindert die Habilitation des Rechtshistorikers Otto Gönnenwein an der Juristischen Fakultät der Universität Heidelberg

II. Topografie, Baugeschichte und Denkmalschutz

129 Ludwig Schmidt-Herb: Die „Traitteur‘sche Wasserleitung“ – Trinkwasser von Rohrbach nach Mannheim. Das Projekt, sein Ingenieur und die Umstände, an denen es letztlich scheiterte (zu )

151 Christmut Präger Der Eichendorffplatz im Stadtteil Rohrbach

155 Hans-Martin Mumm: Denkmaltopographie Stadtkreis Heidelberg. Bericht über eine Fachkonferenz vom September 2014 und Annotationen zu einem gewichtigen Werk

III. Miszellen

165 Frank Baron: Georg Helmstetter (alias Faustus) als Alumnus der Universität Heidelberg

175 Klaus Winkler: Der Ingenieur Salomon de Caus. 400 Jahre „Les Raisons des Forces mouvantes“

193 Maja Linthe: Dr. Elise Dosenheimer und ihr Heidelberger Zimmer für sich allein

S. 205, Günter Lipowsky: ''Hélène Garnier, eine elsässische Lehrerin in Wieblingen und Edingen September 1941 bis April 1945.'' (Nach der Besetzte die Wehrmacet das Elsass und Lothringens wurden viele Lehrer Innen ten sich einer Umschulung im Sinne der nationalsozialistischen Ideologie unterzogen . Danach wurden viele an badischen Schulen eingesetzt. Allein für den heutigen Rhein-Neckar-Kreis und Heidelberg sind 59 Namen von elsässischen Lehrkräften bekannt, es müssen aber noch mehr gewesen sein.) ak) <p style="margin:0.0px0.0px0.0px0.0px;font:9.0pxHelvetica;color:#1a1a18">221 Volker von Offenberg: Brezeln aus Heidelberg. Die „Badische Brezelfabrik Gebr. Lulay“ in der Weststadt (1921 – 1976) S. 221-231

IV. Quellen und Berichte

233 Michael Buselmeier: Heidelberg – Stadt der Dichter?

249 Enno Krüger: Zur Digitalisierung der Bibliotheca Palatina

253 Heike Hawicks, Gabriel Meyer, Ingo Runde: Das Digitalisierungsprojekt „Bildprogramm des Studentenlokals ,Zum Roten Ochsen’“

263 Norbert Giovannini: CityCult-Projekt. Heidelberg im Ersten Weltkrieg

267 Daniela Gress, Irene Wachtel, Rubina Zern: Gedenken gestalten: ein studentisches Projekt zum Gedenkjahr der Deportation der Heidelberger Juden nach Gurs (NS-Judendeportationen)

271 Bertram Noback, Matthias Kneller: 70 Jahre Kriegsende – (wie) müssen heutige Schüler daran erinnern? (Zum 2. Weltkrieg)

275 Martin Krauß: Dank an Jochen Goetze. Dankesworte gehalten bei der Mitgliederversammlung des Heidelberger Geschichtsvereins am 23. Juni 2015

V. Rezensionen

279 Hansjoachim Raether: Die Heidelberger Straßennamen. Straßen, Gassen, Wege Plätze. (Joachim Gerner)

280 Jürgen Keddigkeit, Matthias Untermann, Hans Ammerich, Pia Heberer, Charlotte Lagemann (Hgg.): Pfälzisches Klosterlexikon. Handbuch der pfälzischen Klöster, Stifte und Kommenden (Benjamin Müsegades)

282 Martina Trauschke (Hg.): Memoiren der Kurfürstin Sophie von Hannover; Sean Ward (Hg.): Kurfürstin Sophie von Hannover. Memoiren 1630 – 1680 (Ingrid Moraw)

283 Klaus-Peter Schroeder: „Immer gerettet und aufrecht geblieben“. Die Juristische Fakultät der kurpfälzischen Universität Heidelberg (Daniel Kaiser)

286 Friedrich Klein: Bernhard Windscheid, 26.6.1817 – 26.10.1892. Leben und Werk (Ewald Keßler)

288 Nicolai Johann Schmitt: Ewald August(us) Boucke. Germanist und Schriftsteller zwischen „Neuer Welt“ und „Vaterland“ 1871 – 1943 (Julia Scialpi)

289 Hannah Dziobek, Dirk Hrdina: Rohrbach im 1. Weltkrieg. Rohrbach in the First World War (Reinhard Riese)

290 Markus Bitterolf, Oliver Schlaudt, Stefan Schöbel(Hgg.): Intellektuellein Heidelberg 1910 – 1933. Ein Lesebuch ( Petra Nellen, Norbert Giovannini )

292 Marek Fiałek: Briefe an Alfred Mombert aus den Jahren 1896 – 1940; ders.: Alfred Mombert und die Musik der Welt (Claudia Rink)

295 Stefan Hagen, Jörg Kreutz, Berno Müller (Hgg.): Unsere Schicksalsjahre 1944/45. Ängste, Sorgen, Sehnsüchte – Zeitzeugen aus der Rhein-Neckar-Region blicken zurück (Reinhard Riese)

297 Melvin J. Lasky: Und alles war still. Deutsches Tagebuch 1945 (Ingrid Moraw) 298 </p> Peter Elsasser: Heidelberg – Ich dreh‘ mich noch einmal nach dir um. Eine Heidelberger Nachkriegskindheit (Hansjoachim Räther) 299 Walter F. Elkins, Christian Führer, Michael J. Montgomery: Amerikaner in Heidelberg 1945 – 2013 (Martin Krauß) 301 Eberhard Dziobek und Dirk Hrdina: „Er hat Farbe in unser Leben gebracht.“ Die Wandmalereien von Motz Munke in Heidelberg-Rohrbach (Hans Gercke) <p style="margin:0.0px0.0px0.0px0.0px;font:9.0pxHelvetica;color:#1a1a18">303 Philipp Osten, Gabriele Moser, Christian Bonah, Alexandre Sumpf, Tricia Close-Koenig, Joël Danet (Hgg.): Das Vorprogramm. Lehrfilm, Gebrauchsfilm, Propagandafilm, unveröffentlichter Film in Kinos und Archiven am Oberrhein, 1900 – 1970 (Hansjoachim Räther)</p> </p>

Inhalte 2015

Inhalt des Jahrbuchs 19/2015, 318 Seiten, gleiche Verlagsangaben, ISBN 978-3-924566-54-8


I. Aufsätze zur Stadtgeschichte

(Die Verlinkung weist zu Wiki-internen Artikeln. Sie stammt nicht von den Autorinnen des hgv-Jahrbuchs.)

11 Benjamin Müsegades Gelehrte Erzieher am spätmittelalterlichen Heidelberger Hof

27 Jörg Tröger Krieger, Künstler, Kavalier. Das abenteuerliche Leben des Pfalzgrafen Ruprecht, Sohn des Winterkönigs ( 1619 – 1682 )

37 Markus Schott Heidelberg und der Kult um Bismarck in der Kaiserzeit

65 Reinhard Riese „Treu zu Kaiser und Reich“. Patriotische Feiern in Heidelberg 1912 – 1914

87 Kai Gräf Kriegsbegeisterung und geistige Mobilmachung: Das „Augusterlebnis“ in Heidelberg

105 Philipp Osten Großklinikum mit Bahnanschluss. Heidelberg als Lazarettstadt im Ersten Weltkrieg

119 Katharina Lustgarten Liebesgaben und Transport. Die Heidelberger Bevölkerung im Dienst der Lazarettstadt

123 Norbert Giovannini Heidelberg im Ersten Weltkrieg: Russische Soldatengräber, Lager und Kriegs­ gefangene im Arbeitseinsatz

147 Manon Lorenz Das Collegium Academicum der Universität Heidelberg: „Bunter Haufen“, „Freies Haus“ oder „Rote Zelle“? Eigenwahrnehmung, Funktionen und Fremdzu­schreibung in den siebziger Jahren

177 Maike Rotzoll „Keine Massenveranstaltungen“. Die Entstehung der Fakultät für Klinische Medizin Mannheim bis zur Eröffnung 1964 aus Heidelberger Sicht

II. Topografie,Baugeschichte und Denkmalschutz

187 Einhard Kemmet Fundamente einer bisher unbekannten Schlossmauer und Brunnenstube des späten Mittelalters (Heidelberger Schloss)

193 Hans-Martin Mumm Der Plättelsweg auf den Königstuhl. Eine von der Denkmalpflege vergessene Altstraße

III. Miszellen

205 Ewald Keßler Ein Bericht über den Heidelberger Konfessionsstreit von 1719

221 Kaltërina Latifi „Verbotenes Recht“. Heinrich Eberhard Gottlob Paulus’ Auseinandersetzung mit dem Duell

231 Wolfgang G. Nestler Wohnquartier mit Eisenbahngeschichte. Heidelbergs Bedeutung für die Eisen­bahntechnik wird im Rohrbacher Quartier am Turm deutlich (Eisenbahn)

239 Lothar Maier Hilde Domin, die Baumschutzsatzung und ich

IV. Quellen und Berichte

247 Wolfgang Krauß 1664 – 2014: 350 Jahre Mennistenkonzession. Ein wichtiger Schritt zu Toleranz und Menschenrechten

253 Norbert Giovannini Ein Jahrzehnt reloaded. Anmerkungen zur Ausstellung „Eine Stadt bricht auf – Heidelbergs wilde 70er“ vom 16. Mai bis 21. September 2014 im Kurpfälzischen Museum

257 Philipp Osten Laudatio zur Habilitation von Maike Rotzoll. Hörsaal der Psychiatrischen Universitätsklinik, 25. Juli 2014

259 Hans Thill Laudatio zur Verabschiedung von Hans ­Martin Mumm als Kulturamtsleiter der Stadt Heidelberg. Großer Rathaussaal der Stadt Heidelberg, 18. Februar 2014

V. Rezensionen

265 Matthias Roth: Von Minnesang bis Hip­Hop. 1000 Jahre Musik in Heidelberg und der Kurpfalz (Klaus Winkler)

267 Jan Bürger: Der Neckar. Eine literarische Reise ( Oliver Fink )

268 Dagmar Drüll ( Hg. ): Über Heidelberger Universitätsämter 1386 – 2013 (Reinhard Riese)

270 Christoph Mauntel, Carla Meyer, Achim Wendt ( Hgg. ): Heidelberg in Mittelalter und Renaissance (Hans­ Martin Mumm)

271 Andrea Briechle: Heinrich Herzog von Sachsen und Pfalzgraf bei Rhein (Hans­Martin Mumm)

273 Christian Burkhart: Pankratius – Vitus – Georg. Die Kirchenheiligen von Dossen­heim und Handschuhsheim (Hansjoachim Räther)

275 Jörg Peltzer, Bernd Schneidmüller, Stefan Weinfurter, Alfried Wieczorek ( Hgg. ): Die Wittelsbacher und die Kurpfalz im Mittelalter; Wilhelm Kreutz, Wilhelm Kühlmann, Hermann Wiegand (Hgg.): Die Wittelsbacher und die Kurpfalz der Neuzeit; Alfried Wieczorek, Bernd Schneidmüller, Alexander Schubert, Stefan Weinfurter (Hgg.): Die Wittelsbacher am Rhein. Die Kurpfalz und Europa; Frieder Hepp, Jörg Peltzer (Hgg.): Die Grablegen der Wittelsbacher in Heidelberg. Tod und Gedächtnis im späten Mittelalter; Thorsten Huthwelker: Elizabet de Baviere († 1478); Thorsten Huthwelker: Das Heidelberger Franziskanerkloster als Grablege der Pfalzgrafen bei Rhein und ihres Hofes (Hans­ Martin Mumm)

278 Georg Gottfried Gerner-Wolfhard: Kleine Geschichte des Protestantismus in Baden (Dietrich Dancker)

279 Sara Smart und Mara R. Wade (Hgg.): The Palatine Wedding of 1613: Protestant Alliance and Court Festival (Hansjoachim Räther)

283 Deutscher Humanismus 1480 – 1520. Verfasserlexikon, hg. von Franz Josef Worstbrock (Benjamin Müsegades)

284 Fletcher Dubois, Hans-Peter Gerstner ( Hgg. ): Comenius in Heidelberg (Hans­Martin Mumm)

285 Roland Krischke: Iwan S. Turgenjew in Heidelberg ( Michael Buselmeier )

287 Dirk Kaesler: Max

289 Jürgen Kaube: Max Weber. Ein Leben zwischen den Epochen ( Klaus Kempter )

291 Eberhard Demm: Else Jaffé­von Richthofen ( Norbert Giovannini )

292 Maria Effinger (Hg.): „Es ist schon eine wunderbare Zeit, die ich jetzt lebe“. Die Heidelberger Gelehrte Marie Luise Gothein (1863–1931) (Ildiko Mumm) 294 Wolfgang Seifert ( Hg. ): Japanische Studenten in Heidelberg. Ein Aspekt der deutsch­japanischen Wissenschaftsbeziehungen in den 1920er Jahren (Hansjoachim Räther)

296 Martin Krauß, Walter Rummel ( Hgg. ): „Heimatfront“. Der Erste Weltkrieg und seine Folgen im Rhein­Neckar­Raum (1914–1924) (Reinhard Riese)

297 Gerhard Frommel: Entwurf einer Autobiographie, hg. von der Gerhard-Frommel­-Stiftung e. V. (Carola Hoécker)

300 Ingo Runde ( Hg. ): Universitätsarchive in Südwestdeutschland. Geschichte, Bestände, Projekte (Martin Krauß)

301 Jahrbuch Handschuhsheim 2014, hg. vom Stadtteilverein Handschuhsheim (Hansjoachim Räther)

302 Hans Jörg Staehle: Heidelberg ­Handschuhsheim. Ein satirischer Blick (Hans Gercke)


Inhalte 2014

Nr. 18, 318 Seiten. ISBN 978-3-924566-41-8

Seite

I. Beiträge der Mitglieder – Orte in Heidelberg

(Vom Heidelberger Schloss zum Uniplatz)


15 Wolfgang Schröck-Schmidt

Der sogenannte Frauenzimmerbau auf dem Heidelberger Schloss (Heidelberger Schloss)

17 Sigrid Gensichen

Aus den Notizen Adolf von Oechelhausers: Der Kaiser und das Heidelberger Schloss

21 Martin Blumröder

Die Villa Remler in der Neuen Schlossstraße 38

25 Elisabeth Südkamp

Das Institut fur Zeitungswesen im Haus Buhl und Hans von Eckardt

30 Heike Hawicks, Ingo Runde

Das Studentenlokal „Zum Roten Ochsen“

34 Petra Nellen

Das Palais Graimberg, Kornmarkt 5

37 Michaela Escher-Eisel

Die farbigen Glasfenster im „Alten Sitzungssaal“ des Heidelberger Rathauses

43 Jochen Goetze

Die mittelalterliche Wasserversorgung Heidelbergs

48 Hermann W. Lehmann

Die Krambuden an der Heiliggeistkirche und die Bedeutungsverschiebung des Wortes Laden

51 Egon Hassbecker (†) in Zusammenarbeit mit Barbara Schulz

Unser Weg in das Haus Cajeth

54 Marco Neumaier

Groove im Gewölbe: Das Cave 54

57 Carola Hoécker

Ingrimstrase 8. „Wie er heise? Joseph Sus, Oppenheimer, von Heydelberg“

61 Gabriele Faust-Exarchos

Die Zwingerhalle. Vom „Deutschen Haus“ zum „Jungen Theater“

64 Dietrich Hildebrandt

Fauler Pelz

68 Manfred Metzner

Die Carlo Sponti Kulturbrigade und das Gloria Kino in den 1970er Jahren

72 Walter Mühlhausen

Das Friedrich-Ebert-Haus in der Pfaffengasse als historischer Ort

76 Ildiko Mumm

„Versuch zu überleben“ Ein Treffen auf dem Synagogenplatz im April 1945

79 Thomas Schipperges

Aula der Neuen Universitat, 3. Mai 1943: Kein Klavier-Abend mit Karlrobert Kreiten

Von der Peterskirche zum Bismarckplatz

82 Oliver Fink

Der Universitätsplatz

86 Enno Krüger

Der Chor der Peterskirche

89 Norbert Giovannini

Der alte jüdische Friedhof vor dem Klingentor

93 Ilona Scheidle

Welch ein Theater. Das „Anna-Blum-Haus“. Zur Geschichte der Theaterstraße 10

97 Frieder Hepp

Der Garten im Kurpfälzischen Museum Heidelberg

100 Jürgen Zieher

Das Edith-Stein-Haus, Neckarstaden 32

103 Charis Willems

Die Stadthalle

107 Anneliese Seeliger-Zeiss

Die Heidelberger Providenzkirche. Zerstorung und Verwandlung im 19. Jahrhundert

111 Reinhard Düchting

Der Herrengarten

115 Christine Kratzert

Die Evangelische Kapelle in der Plöck

119 Ingrid Moraw

Die Synagoge der orthodoxen Juden in der Plöck

123 Susanne Fiek

Der Europäische Hof


Bergheim und Weststadt über den Hauptbahnhof in den Pfaffengrund nach Wieblingen

127 Dino Quaas

Das Kaufhaus „Galeria Kaufhof“, vormals „Horten“

131 Gabriela Skolaut

Polnische Spuren in Heidelberg

135 Heike Haß

Museum Sammlung Prinzhorn – ein Haus fur wahnsinnige Schönheit

139 Christel Schmidt

„In Scientia Salus“ – Krebsforschung in Heidelberg von Czerny bis zum Nationale(n) Zentrum fur Tumorerkrankungen (NCT); eine Erfolgsgeschichte

143 Julia Scialpi

Das Heidelberger Thermalbad

147 Volker von Offenberg

Vom „Paradies zu „Schlossquell. Zur Geschichte der Brauerei in der Bergheimer Strase 91

151 Luitgard Nipp-Stolzenburg

Von der Zigarrenprodukion zur Weiterbildung. Das Volkshochschulhaus in der Bergheimer Strase 76

155 Michael Braun

Ein Stück Heidelberger Wirtschaftsgeschichte: „Holzhof und „Heidelberger Holzindustrie A.G. in Bergheim

159 Jo-Hannes Bauer

Von der Reis´schen Baumwollfabrik zum gemeinnutzigen Wohnen in der Bergheimer Strase 107

163 Karin Buselmeier

Die Stadtbücherei

165 Angelika Andruchowicz

Blumenstraße 1 (Haus Schoetensack)

169 Thomas Apfel

Die Architektur des Heidelberger Hauptbahnhofs

173 Georg Machauer

Burogebaude, Kurpfalzring 113. Ein Tempel im Industriegebiet

177 Walter Petschan

Die „Wieblinger Kapelle“

181 Martin Krauß

Das Neckarwehr Wieblingen (Neckar)

Über den Schlangenweg zum Heidenknörzel und über den Philosophenweg nach Neuenheim und Handschuhsheim

184 Sonja Rohleder

Der Schlangenweg in Neuenheim

187 Hans-Martin Mumm

Die Freischarenschanze auf dem Heidenknörzel

190 Reinhard Riese

Das Mithräum von Heidelberg-Neuenheim

194 Christa-Huberta Kemmer

Mönchhofstrase 12 – ein Ort, der nachdenklich stimmt

197 Benedikt Bader

Die St. Raphaelskirche in Neuenheim. Zur Rezeption des Historismus in Heidelberg

202 Ernst Gund

Konversionen der Villa Krehl

205 Maike Rotzoll

Zwei Gräber von Professoren fur Kinderheilkunde des 20. Jahrhunderts – oder: Die Geschichte der Pädiatrie im Spiegel des Handschuhsheimer Friedhofs (Uniklinik)

209 Christian Jansen

Beethovenstrasse 39. Hier wohnte von 1923 bis 1932 Emil Julius Gumbel

213 Kurt Mattes

Das versteckte Gebäude

Von Kirchheim nach Rohrbach zum Bierhelderhof

215 Dietrich Dancker

Die Petruskirche in Kirchheim – ein reformiertes Baudenkmal?

218 Wolfgang G. Nestler

Der Turm wird 100. Ein Industrie-Wasserturm ist Namensgeber für das „Quartier am Turm“ in Heidelberg-Rohrbach

223 Ludwig Schmidt-Herb

Die Rohrbacher Villenkolonie

226 Gustav Knauber

Das Rohrbacher Schlösschen

229 Claudia Rink

Die evangelische Melanchthonkirche in Heidelberg-Rohrbach

233 Renate Marzolff

Der Bierhelder Hof

Von Schlierbach nach Ziegelhausen

237 Dietrich Bahls

Valerieweg (Heidelberger Schloss)

240 Peter Saueressig

Die Villa Bosch. Ein Haus des Wissens und der Wissenschaft

243 Folkwin Vogelsang für den Freundeskreis Wolfsbrunnen e.V.

Lebenserinnerungen einer 463 Jahre alten Dame

246 Arnold Schwaier

Die „Schlierbacher Landstraße“ – Vom Leinpfad zur überregionalen Verkehrsader

250 Tobias Städtler

Das Luisenheim in Ziegelhausen. Die wechselvolle Geschichte eines Hauses

254 Marcus Popplow

Drickelschopfe

257 Hansjoachim Räther

Der Weg über das Münchel

260 Gheorghe Stanomir

Warum die Ziegelhäuser den Peterhof früher Reppebuckel nannten

263 Jörg Tröger

Gespicktes Rindfleisch auf englische Art. 100 Jahre Gastlichkeit auf Stift Neuburg

267 Christmut Präger

Das Russenkreuz bei der „Neuenheimer Schweiz“


II. Berichte

269 Hansjoachim Räther

Der Internet-Auftritt des Heidelberger Geschichtsvereins


III. Rezensionen

271 Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart (Hg.):

Forschungen zum Heiligenberg bei Heidelberg. Forschungen, Fundmaterial, Restaurierung (Reinhard Riese)

273 Susanne Fiek: Heidelberg zu Fuss. Die schonsten Sehenswurdigkeiten zu Fuss entdecken; diess.: Heidelberg. Bilder, die Geschichte erzahlen (Claudia Rink)

274 Peter Sinn: Zur Landschaft und Geschichte von Heidelberg-Handschuhsheim (Bertil Machtle)

275 Christian Reinhardt: Fürstliche Autorität versus städtische Autonomie. Die Pfalzgrafen bei Rhein und ihre Städte 1449 bis 1618 (Hans-Martin Mumm) (Heidelberger Schloss)

276 Burkhard Pape: Das Heidelberger Schloss und seine Befestigungen (Dietrich Bahls)

277 Reinhard Zimmermann: Das Heidelberger Schloss. Seine Bauten, seine Bewohner, seine Geschichte (Dietrich Bahls)

276 Volker Hartmann, Wilhelm Kühlmann: Heidelberg als kulturelles Zentrum der Frühen Neuzeit (Julia Scialpi)

279 Norbert Bosslet: Heilige Mauern. Heidelbergs Klöster und Stifte durch die Jahrhunderte (Hansjoachim Rather)

281 Heinz Scheible: Beiträge zur Kirchengeschichte Sudwestdeutschlands (Hans-Martin Mumm)

282 Macht des Glaubens – 450 Jahre Heidelberger Katechismus. Hg. v. Karla Apperloo-Boersma u. Herman J. Selderhuis (Jochen Goetze)

284 Gerhard Schwinge: „Flegeljahre“ der badischen evangelischen Kirche? (Hans-Martin Mumm)

285 Petra Stumm: Leopold Gmelin (1788–1853) (Martin Kraus)

285 Eberhard Demm; Jaroslaw Suchoples (Hgg.): Akademische Lebenswelten (Norbert Giovannini)

287 Melitta Grünbaum: Begegnungen mit Gundolf (Oliver Fink)

288 Bertha Kipfmüller: „Nimmer sich beugen“ (Hansjoachim Rather)

291 Bernd Braun, Walter Mühlhausen (Hgg.): Vom Arbeiterführer zum Reichspräsidenten. Friedrich Ebert (1871–1925) (Carola Hoecker)

292 Walter Berschin: Einleitung in die Lateinische Philologie des Mittelalters (Mittellatein) (Hansjoachim Rather)

294 Karl Heinz Sonntag (Hg.): Heidelberger Profile (Ingrid Moraw)

295 Hilde Schramm: Meine Lehrerin, Dr. Dora Lux 1882 –1959 (Ingrid Moraw)

297 Alice Habersack: Fremdarbeiter in Heidelberg wahrend des Zweiten Weltkriegs (Martin Kraus)

298 Jahrbuch des Stadtteilvereins Handschuhsheim 2013 (Hansjoachim Rather)

300 40 Jahre Bürger für Heidelberg, hg. vom gemeinnützigen Verein Bürger für Heidelberg (Julia Scialpi)

303 Neue Veröffentlichungen zur Stadtgeschichte

1996 — 2011, Inhalte der Jahrbücher zur Geschichte der Stadt Heidelberg des hv

(Auszüge)

1996

  • Seite XX - Jochen Goetze:
Sozial- und Wirtschaftsgeschichte im Mittelalter
Umrisse einer Sozial- und Wirtschaftsgeschichte Heidelbergs im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 1, 1996:xx-yy
  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. Sonst. Angaben. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 1, 1996:xx-yy
  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. Sonst. Angaben. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 1, 1996:xx-yy
  • S. 189-216
Rezensionen
  • S. 217-227
Neue Veröffentlichungen
zur Stadtgeschichte, nnn

1997

  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. Sonst. Angaben. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 2, 1997:xx-yy
  • S. 189-216
Rezensionen
  • S. 217-227
Neue Veröffentlichungen
zur Stadtgeschichte, nnn
  • Nr. 2 von 1997. Verlag Lehmann, Heidelberg. ISBN 3-924. 2500

1998

Zur Residenzbildung Heidelbergs
„...den stul der pfalsgraffschaft in dysze übertrefflich burg zu verändern.“ Zur Residenzbildung Heidelbergs im 13. und 14. Jahrhundert. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 3, 1998:xx-yy
Derr Frankfurter Wachensturm 1833
Blinde Werkzeuge mit drei Flintensteinen. Der Frankfurter Wachensturm vom 3. April 1833 und die Folgen. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 3, 1998:xx-yy
  • Seite XX - Robert Zepf:
Auszug der Heidelberger Studenten nach Neustadt
Mit dem Resultat einer Seifenblase? Der Auszug der Heidelberger Studenten nach Neustadt an der Weinstraße im Juli 1848. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 3, 1998:xx-yy
  • Seite XX - Petra Nellen:
Frauen und Frauenvereine in der 48er Revolution
Ein Regiment Weiber für die Revolution. Frauen und Frauenvereine in der 1848/49er Revolution. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 3, 1998:xx-yy
  • Seite XX - Malte Woydt:
Vaterländer — Heidelberger Liberale
Die „Vaterländer". Die außerparlamentarischen Aktivitäten der Heidelberger Liberalen in der Revolution von 1848. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 3, 1998:xx-yy
Die 48er Revolution im lokalen Kontext
Die „Verwertung" der 1848/49er Revolution im lokalen Kontext. Sonst. Angaben. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 3, 1998:xx-yy
  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. Sonst. Angaben. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 3, 1998:xx-yy
  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. Sonst. Angaben. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 3, 1998:xx-yy
  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. Sonst. Angaben. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 3, 1998:xx-yy
  • Seite XX - Eugen Holl:
Das Tiefburgarchiv in Handschuhsheim
In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 3, 1998:xx-yy
  • S. xx-yy - Rezensionen
  • S. xx-yy - Neue Veröffentlichungen zur Stadtgeschichte, nnn

1999

  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 4, 1999:xx-yy
  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 4, 1999:xx-yy
  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 4, 1999:xx-yy
  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 4, 1999:xx-yy
  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 4, 1999:xx-yy
Grabung im Bereich der Leyergasse
Stadtkernarchäologie und Stadtentstehung. Archäologische Untersuchungen in der Heidelberger Altstadt - Die Grabung im Bereich der Leyergasse. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 4, 1999:xx-yy
  • S. 777-333
Rezensionen zu …
  • Bernd Müller: Architekturführer Heidelberg. Bauten um 1000 bis 2000.
  • Renate Ludwig, Peter Marzolff: Der Heiligenberg bei Heidelberg.
  • David Chytraeus: Kraichgau. De Creichgoia. Faksimile der Ausgabe Wittenberg 1561. (Hrsg. und übers. von Reinhard Düchting und Boris Körkel)
  • Klaus Kempter: Die Jellineks 1820-1955. Eine familienbiographische Studie zum deutschjüdischen Bildungsbürgertum
  • Wilfried Rößling und Konrad Krimm (Hrsg.): Alte Bauten - Neue Pläne. Historismus in Baden - Last und Chance
  • Norbert Giovannini und Frank Moraw (Hrsg.): Erinnertes Leben. Autobiographische Texte zur jüdischen Geschichte Heidelbergs
  • Michael Kißener, Joachim Scholtyseck (Hrsg.): Die Führer der Provinz. NS-Biographien aus Baden und Württemberg.
  • Werner Schindler: Ruhm und Zauber Heidelbergs. Ausgewählte Beiträge zur Stadt-, Kultur- und Gesellschaftsgeschichte.

2000

  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. Sonst. Angaben. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 2, 1997:xx-yy
  • S. 189-216
Rezensionen
  • S. 217-227
Neue Veröffentlichungen
zur Stadtgeschichte, nnn
  • Nr. 2 von 1997. Verlag Lehmann, Heidelberg. ISBN 3-924. 2500

2009

  • Seite 09 - Hans-Martin Mumm:
Vor der Stadtgründung
Vor der Stadtgründung. Drei Studien. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 13, 2009:9-20
  • Seite 21 - Jörg Tröger:
Medizinprofessor Franz Anton Mai
„Trunkenheit ist die Mutter des schwärzesten Meuchelmords.“ Der Heidelberger Medizinprofessor Franz Anton Mai (1742-1814). In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 13, 2009:21–44
  • Seite 45 - Peter Koppenhöfer:
Helmina von Chézy
Im „Waldgebirgsschoss“. Helmina von Chézys letzter Heidelberg-Aufenthalt 1843-1848. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 13, 2009:45–66
  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. Sonst. Angaben. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 13, 2009:xx-yy
  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. Sonst. Angaben. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 13, 2009:xx-yy
  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. Sonst. Angaben. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 13, 2009:xx-yy
  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. Sonst. Angaben. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 13, 2009:xx-yy
  • S. 189-216
Rezensionen
  • S. 217-227
Neue Veröffentlichungen
zur Stadtgeschichte, nnn

2010

  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. Sonst. Angaben. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 14, 2010:xx-yy
  • Seite 37: Jo-Hannes Bauer:
„Capitol“-Kino und „Eucalyptus“-Orgel
„Sündig und süß“. Das Bergheimer „Capitol“-Kino und seine „Eucalyptus“-Orgel (1927-70). In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 14, 2010: 37-45
  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. Sonst. Angaben. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 14, 2010:xx-yy
  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. Sonst. Angaben. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 14, 2010:xx-yy
  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. Sonst. Angaben. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 14, 2010:xx-yy
  • S. 223
Rezensionen
  • S. 251
Neue Veröffentlichungen
zur Stadtgeschichte, nnn

2011

  • Seite XX - name:
titelkurz
titellang. Sonst. Angaben. In: Heidelberger Geschichtsverein e.V. (Hrsg.): Heidelberg. Jahrbuch zur Geschichte der Stadt. Nr. 15, 2011:xx-yy
  • S. 189-216
Rezensionen
  • S. 217-227
Neue Veröffentlichungen
zur Stadtgeschichte, nnn


Sonstiges

Angaben zur Titelei

Als Herausgeber wird der Verein genannt. Dazu eine Redaktion aus … und zwei Personen aus dem Vereinsvorstand.

Das sind bei Bd. 20 / 2016, die Redaktion Giovannini, Hoécker, Moraw, Nellen, Riese, Scialpi (auch als Herstellerin), Zieher und zwei Personen aus dem Vereinsvorstand: Mumm, Rink.

Verlag: Kurpfälzischer Verlag Dr. Lehmann (gest. 2016), Dreikönigstraße 10, 69117 Heidelberg.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki