FANDOM


nextbike bzw. "VRNnextbike" heißen die Leihräder (Fahrräder), die es ab April 2015 in der Region gibt.

Ein solches Leihrad ist himmelblau angestrichen, hat eine Sieben-Gang-Schaltung und soll relativ vandalismussicher sein. Nun stehen zunächst 250 Mietfahrräder in den drei Oberzentren der Metropolregion Rhein-Neckar - Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen an 30 Stationen für die Ausleihe zur Verfügung. Ein Startguthaben von neun Euro plus Kontonummer eröffnet fast jedem die Möglichkeit der Ausleihe. Bezahlt wird mit Kreditkarte oder per Lastschrift. Die Fahrräder haben eigene Nummern, die man angeben muss, dann erhält man über sms den Code für das Zahlenschloss. Das Rad kann dann an jeder anderen Station wieder abgestellt werden. Beim Einschieben in den Fahrradständer erfolgt die Abmeldung automatisch.

Ab Mai können sie auch in Speyerer losradeln, das sich dann als vierte Stadt dem Verleihsystem anschließt. Weitere Mittelzentren der Region könnten evtl. folgen.

Die Leipziger Firma "Nextbike" stellt bis zum Sommer 62 Stationen mit insgesamt über 500 Fahrrädern in den vier Städten auf. Um diese Plätze gab es inzwisschen schon etwas Ärger, da sie zum Teil Pkw-Parkplätzen den Platz nehmen.

AbrechnungBearbeiten

Das Rad kann an jeder (auch anderen) Station wieder abgestellt werden. Beim Einschieben in den Fahrradständer erfolgt die Abmeldung automatisch.

Damit ist auch die Dauer der Nutzung bekannt und die Kosten können berechnet werden. Eine Grundgebühr plus 30 Minuten freie Fahrt bei jeder Nutzung werden ergänzt durch gestaffelte Gebühren, die an der Nutzungsdauer ausgerichtet sind.

In Kombination mit einer VRN-Zeitkarte oder einer Car-Sharing-Nutzung gibt es Sondertarife.

Zum Beispiel Erste 30 min pro Fahrt 1 € mit einer VRN-Zeitkarte: frei Weitere 30 min jeweils 1 € mit einer VRN-Zeitkarte: 0,50 € maximal täglich 9 € bzw. mit einer VRN-Zeitkarte: 5,00 €

RegistrierungBearbeiten

Wer die Räder benutzen möchte, muss sich allerdings zuerst registrieren. Registrieren kann man sich entweder am Stationsterminal per Smartphone und App oder über eine Hotline oder die Homepage des Systems. "Ganz ohne Kenntnis über die Nutzer funktioniert ein solches Verleihsystem nicht", erklärt der Betreiber des Systems Ralf Kalupner, der "Nextbike" europaweit entwickelt hat. Kaluppner ist in Heidelberg geboren, hat in Mannheim gewohnt und in Ludwigshafen gearbeitet. Aus dieser Situation heraus war die Idee zu einem solchen kommerziellen Fahrad-Verleihsystem entstanden. Mit dem jetzt ins Leben gerufenen System in den drei Oberzentren kehrt die Idee gewissermaßen an ihren Ursprungsort zurück.

Stationen und Beiträge der StädteBearbeiten

Die Bahnhöfe werden fast immer Standort sein. Das Problem ist, ob es in der Nähe des Ziels eine Station gibt.

  • In der Mannheimer Kernstadt zwischen Jungbusch und Planetarium sind 27 Stationen geplant
  • In Heidelberg sind die 21 Stationen von Rohrbach oder Handschuhsheim bis nach Ziegelhausen geplant.
  • In Ludwigshafen sind zunächst sechs Abhol- und Abstellstationen geplant.
  • In Speyer sind acht geplant.

Die drei Oberzentren investieren über eine Laufzeit von fünf Jahren gemeinsam etwas mehr als eine Million Euro in das Verleihsystem.

KapazitätBearbeiten

Im Internet zeigt eine Karte für alle Stationen immer aktuell an, wie viele Fahrräder an den jeweiligen Standorten verfügbar sind. Dort kann mensch einfach in die Karte hineinzoomen (übliche Google-Maps), um ein Fahrrad bzw. eine Station in der Nähe zu finden.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki