Fandom

Rhein-neckar-indushistory- Wiki

Leimen

1.563Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Leimen ist eine Stadt im RNK , südliche Nachbarin von Heidelberg




Dieser Artikel ist ein Stub. Du kannst Rhein-neckar-indushistory- Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.




hier entsteht das rheinneckarindushistorywiki oder andere Themen

soll ein wiki für die rheinneckar-industrie-achäologie, ein historywiki, werden


Mitarbeitende für das Regional-Wiki fürs Delta werden gesucht !



Mach doch einfach mit !


Diese Seite braucht Informationen.

Du kannst uns zum Beispiel helfen, indem du einen Satz oder ein Bild aus Deinem Wissen einfügst!

Erweitere bitte diese Seite!



Industrie und Co.

HeidelbergCement

Steinbrüche, Förderanlage

Festhalle

Örtliche Verwaltung


Werk


Die HeidelbergCement AG hat Ihren Hauptsitz in Heidelberg an der Berliner Straße neben der Ernst-Walz-Brücke. Durch die 2007 erfolgte Übernahme von Hanson im würde die AG der größte Zuschlagstoff- und der drittgrößte Zementhersteller weltweit.

Im Jahr 2013 (2012) erzielte das Gesamtunternehmen bei einem Umsatz von 13,9 (14,0) Milliarden Euro einen Jahresüberschuss von 945 (545) Millionen Euro.


2016 neu: Leimen als zentraler Standort für die Zement-Forschung

Technology Center von HeidelbergCement wurde eingeweiht – 550 Arbeitsplätze am Standort Leimen

(Bericht in der RNZ von Thomas Frenzel

In der ehemaligen Festhalle des Leimener Zementwerks hatten sich 180 AG-Mitarbeiter und dazu auch geladene Gäste eingefunden, um offiziell die Fertigstellung des neuen HeidelbergCement Technology Centers – kurz: HTC – zu feiern. 20 Millionen Euro hat es gekostet. 15 Monaten die Bauzeit

Zustellbasis DHL

Die Zustellbasis Leimen von DHL (Nummer ZB84) ist für die Paket-Zustellung in der Stadt Heidelberg, Leimen, Dielheim, Malsch, , Dossenheim, Rauenberg, Schriesheim, Nußloch, Wiesloch, Sandhausen, Mühlhausen und Eppelheim zuständig.


Standort: Stralsunder Ring, 69181 Leimen, neben dem Gelände von HeidelbergCement

Geschichte

  • die vier deportierten Leimener Juden. Am Morgen des 22. Oktober 1940 wurden vier Menschen aus Leimen aus ihren Wohnungen gezerrt, mussten sich reisefertig machen, Geld und ein wenig Proviant zusammenraffen und wurden verladen. In 8 Sonderzügen und Viehwaggons wurden die jüdischen Mitbürger aus ganz Baden auf Geheiß des NS-Gauleiters Robert Wagner in das französische Internierungslager Camp de Gurs bei den Pyrenäen am Atlantik deportiert.
    • ie Namen der Leimener:
    • Hugo und Karolina Mayer
    • Karoline Bierig und ihre Tochter Selma.




Weblinks

RNZ vom 27. Oktober 2016, Seite 7

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki