FANDOM


Leopold Gmelin (geb. 2. August 1788 in Göttingen — gest. 13. April 1853 in Heidelberg) war Chemiker und Professor an der Universität Heidelberg. Er studierte in Tübingen, Wien und Göttingen. 1812 in Göttingen promoviert.

1816 heiratete Gmelin in Kirchheim Luise Maurer, eine Tochter des Kirchheimer Pastors Johann Conrad Maurer. Aus dieser Ehe stammen drei Töchter und ein Sohn.


Zur Grabstelle auf dem Bergfriedhof in Heidelberg

von dem Chemiker


Leopold Gmelin (…… — ……)

30px-Emblem-important.png An dieser Seite oder an diesem Abschnitt arbeitet gerade jemand. Um Bearbeitungskonflikte zu vermeiden, warte bitte mit Änderungen, bis diese Markierung entfernt ist oder notiere Änderungswünsche auf der Diskussionsseite. Nach spätestens drei Tagen sollte diese Vorlage wieder entfernt werden.

Es gibt weitere Inf. über die App Grabstätten im Bergfriedhof HD

Grabnr. ………

Werke:

* 1817 erschien der erste Band seines Handbuchs der Chemie

In der Nachfolge wurde das Buch zum wichtigen Referenzwerk. Erst 1997 wurde die Herausgabe des Gmelin eingestellt und das Gmelin Institut, das für die Herausgabe verantwortlich war, aufgelöst. Bis zur Einstellung waren 760 Bände des Handbuchs mit rund 240.000 Seiten erschienen.

Siehe auch

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki