Fandom

Rhein-neckar-indushistory- Wiki

Patrick-Henry-Village

1.594Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Der Heidelberger Stadtteil Patrick-Henry-Village - Abkürzung: PHV steht vor der Konversion und liegt an der BAB-Ausfahrt HD-Schwetzingen (A 5) und hat 97,2 Hektar Größe. Die ehemalige US-Militär-Siedlung ist eine komplette Kleinstadt mit Wohngebieten, Sportanlagen, Schulen, Kindergärten und Supermärkten. Patrick Henry Village wurde in der Nachkriegszeit absichtlich ohne natürliche Anbindung zur Stadt gebaut. Über viele Jahre war es keine geschlossene Kaserne sondern ein reines Wohngebiet für Amerikaner, die in den verschiedenen Hauptquartieren der US-Army für ganz Europa, der Nato und anderer Verbände "arbeiteten". In Mannheim und Heidelberg gab es viele Büros und noch mehr Bunker. Benannt wurde die Siedlung nach dem amerikanischen Gründungsvater Patrick Henry (1736-1799), der sich vehement für die Unabhängigkeit der USA einsetzte und der der erste, später auch der sechste Gouverneur des Bundesstaates Virginia war.

Es wurde erst nach 9/11 (2002 ff) abgezäunt und die Zufahrt streng kontrolliert. Es liegt weit vor den Toren Heidelbergs. Nächste Nachbarn sind Kirchheim und Eppelheim, dessen Zentrum 2,5 Kilometer entfernt ist. Auch nach Schwetzingen ist es näher als zum Bismarckplatz oder nach Bergheim oder Rohrbach. Für die Amerikaner war der Weg zur Rhein-Main-Airbase Frankfurt über die Autobahn oder über die Speyrer Straße in den PX-Supermarkt hinterm Hauptbahnhof wichtiger als ein Spaziergang in der Hauptstraße und der übrigen Altstadt vom romantischen Heidelberg. In der Nähe war auch ein Militärflugplatz für die Lufttaxi-Transporte nach Rhein-Main. Und praktisch schlagartig steht seit Juni 2014 vorübergehend ein ganzer Stadtteil leer.

Konversion - was heißt das bei einem ganzen Stadtteil?


und dann eine Zwischennutzung:

Kurz vor Weihnachten 2014 wurde dort ein Winternotquartier für bis zu 2000 Flüchtlinge eröffnet. Es hat wie andere Flüchtlingsunterkünfte den einen Mangel: es liegt für die Flüchtlinge wie manche Kaserne andernorts weitab in der Pampa.


Die Stadt HD strebt an, das Gebiet von Patrick-Henry-Village komplett zu kaufen. Aktuell gehört das rund 97 Hektar große Areal noch der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima). Das dort eingerichtete Ankunftszentrum des Landes Baden-Württemberg für Flüchtlinge soll (nur) noch bis April 2018 in PHV bleiben.


Das erste Patrick Henry Village ……Bearbeiten

Es gibt insgesamt 448 Gebäude. Davon sind 234 Wohngebäude im Geschosswohnungsbau, 63 Einfamilienhäuser (Offizierswhg.) und 147 Funktionsgebäude wie Pavillon mit Ballsaal und Konferenzräumen, Grundschule, Kino, Bibliothek, Kirche und Sportflächen.


Konversion noch offen Bearbeiten

Teile wurden auch schon als Demenzdorf ins Spiel gebracht.

Planungsinstrument vorgestellt:

Die Stadt hat gemeinsam mit der „iTWOcity AG“, einer Tochterfirma des Software-Konzerns RIB aus Stuttgart, das weltweit erste IT-Forschungsprojekt zur komplett virtuellen Planung eines gesamten Stadtteils vorgestellt. Mittels eines digitalen Modells werden die Planungen für den neuen Stadtteil besonders anschaulich gemacht. Im Prinzip wird PHV auf diese Weise zunächst einmal komplett virtuell gebaut – bevor aortuch nur ein Bagger anrollt.

AufnahmestelleBearbeiten

  • Für die Unterbringung der Flüchtlinge ist das Land Ba-Wü zuständig
  • das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) regelt das Asylverfahren.

Fest steht: Die Stadt hat nur indirekte Steuerungsmöglichkeiten in Patrick Henry Village (PHV).

In PHV ist im Auftrag des Landes der Privater Flüchtlingsheimbetreiber „European Homecare“ (EHC) aus Essen. Der Dienstleister ist dem Land für die Rundumversorgung der Flüchtlinge verantwortlich.

Das DRK sammelt jedoch Kleider- und Spielzeugspenden der Bürger und ist deshalb im Prinzip – inzwischen auch mit einer Kinderbetreuung – vor Ort - DRK-Kreisverband Rhein-Neckar/Heidelberg. Es arbeitet EHC zu.

Sonst: der Zaun um das Gelände

Hans Martin Mumm favorisiert eine „Professionalisierung im Umgang mit Ehrenamtlichen und endlich eine Koordinationsstelle für das Ehrenamt“.

Die GAL hatte zu einer Gesprächsrunde „Flüchtlinge, Fakten und Eindrücke“ eingeladen (rund 20 Besucher)

Nutzung als Flüchtlingsunterkunfte Bearbeiten

Verbesserungen für Flüchtlinge in Patrick Henry Village vom Landeskabinett nach Heidelberger Wünschen beschlossen. Nach RNZ - Heidelberger Nachrichten vom 1. Juli 2015, Seite 3 

1. > Die Nutzung des Notquartiers endet am 30. April 2016: Das Landeskabinett erklärt sich damit einverstanden. Auch damit, dass eine Verlängerung nur im gegenseitigen Einvernehmen möglich ist. Der Gemeinderat hatte beschlossen, dass eine Weiterführung durchaus möglich sei, aber nur, wenn dies mit der „planerischen und baulichen Entwicklung“ von PHV vereinbart ist.

2. > Grundsätzlich werden im Notquartier nicht mehr als 1000 Asylbewerber untergebracht, nur in begründeten Notfällen kann die Zahl bis maximal 2000 ansteigen: Auch hier will sich das Land an die ausgehandelte Vereinbarung zwischen Integrationsministerium und Stadt halten. Allerdings ist die Skepsis von städtischer Seite durchaus berechtigt. Denn als vor sechs Wochen Ministerialdirektor Wolf-Dietrich Hammann im Namen seiner Ministerin Bilkay Öney versprach, dass keinesfalls mehr als 2000 Flüchtlinge in den ehemaligen Kasernen untergebracht sind, da war die Zahl schon weit über 2000 angewachsen. „Das hier ist nicht unsere Vorstellung von Unterbringung und Integration“, hatte Würzner in der letzten Woche betont. Und klar gemacht, dass PHV nur eine „Notlösung für einen befristeten Zeitraum sein kann“. Jetzt erwartet er, dass sich das Land auch daran hält.

3. > Die Sozial- und Sicherheitsstandards werden vom Land gewährleistet: Nach Auskunft von Theresia Bauer, im SPD-geführten Integrationsministerium war niemand zu erreichen, wird es in PHV wesentlich mehr Sozialarbeiter geben. Bislang kümmern sich um die über 2000 Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern lediglich vier Sozialarbeiter. Viel zu wenig, um von einer sinnvollen Betreuung zu sprechen. Nach dem gestern geschlossenen Vertrag kommen sofort sechs neue Kräfte dazu. Wenn der Bedarf höher ist, dann müsse aufgestockt werden. Angestrebt ist, dass auf 100 Asylbewerber je ein Sozialarbeiter kommt. Wenn es die Lage erfordert, soll auch bei den Polizei- und Sicherheitsdiensten noch eine Schippe draufgelegt werden. Nach der Massenschlägerei vor gut zwei Wochen mit 50 Beteiligten wurde zwar die Polizeipräsenz verstärkt, aber bei Bedarf sollen auch hier noch mehr Beamte zum Einsatz kommen.

4. > Die Kosten, die mit dem Betrieb der Erstaufnahmeeinrichtung verbunden sind, trägt das Land: Alles wird komplett vom Land finanziert, auch die zusätzlichen Maßnahmen.

Ein weiterer Punkt galt zwar nicht als elementar, wurde aber dennoch vom Gemeinderat gefordert: ein regelmäßiger Shuttle-Verkehr in die Stadt. Auch hier zeigt sich das Land einverstanden. „Jetzt müssen Stadt und Regierungspräsidium sich gut überlegen, wo sie den Bus hinfahren lassen wollen“, so Bauer auf die alte Forderung der Stadträte. Sie erwähnte auch, dass in PHV W-Lan eingerichtet werden soll, das den Flüchtlingen den Kontakt mit der Heimat ermögliche und so die Aufenthaltsqualität verbessere.

 Heidelberger Nachrichten vom Mittwoch, 1. Juli 2015, Seite 3

Landeseinrichtung Registrierungszentrum PHVBearbeiten

PHV ist zur Zeit ein Baden-Württemberg-zentrales Registrierzentrum für Flüchtlinge


Videobericht über die (geplanten) Abläufe

LageBearbeiten

Dieser Artikel ist ein Stub. Du kannst Rhein-neckar-indushistory- Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.




hier entsteht das rheinneckarindushistorywiki oder andere Themen

soll ein wiki für die rheinneckar-industrie-achäologie, ein historywiki, werden


Mitarbeitende für das Regional-Wiki fürs Delta werden gesucht !



Mach doch einfach mit !


Diese Seite braucht Informationen. Bearbeiten

Du kannst uns zum Beispiel helfen, indem du einen Satz oder ein Bild aus Deinem Wissen einfügst!Bearbeiten

Erweitere bitte diese Seite!Bearbeiten

Planungsphasen für Patrick Henry Village Bearbeiten

Die ersten Ideen für die 100 Hektar große Konversionsfläche:

> „Free Henry“ von Winy Maas, verschiedene Szenarien von Bio-Farm- über Industrial- bis hin zu Hyper-efficient-Henry), um schließlich seine Lieblingsvision zu präsentieren, eine Fusion der besten Modelle: „Free Henry“, eine Art Enklave für Start-Up-Unternehmen und experimentelles Wohnen in einer nie da gewesenen architektonischen Vielfalt.

> Kommune des Teilens von Carlo Ratti: Der italienische Architekt Carlo Ratti will eine Gemeinschaft schaffen, die sich ganz dem Teilen von Raum, Gütern und Mobilität verschreibt. Die Bewohner teilen sich z. B. Autos und Fahrräder. Statt einer teuren Straßenbahn (Ratti: „Eine Mobilitätslösung aus dem 20. Jahrhundert“), gibt es eine angeblich viel günstigere Flotte selbstfahrender Kleinbusse.

> Die Revolution des Kees Christiaanse: Bei ihm laufen derzeit die Fäden der „Planungsphase Null“ der IBA für Henry zusammen. Laut Plan soll der niederländische Architekt im Februar 2017 eine Entwicklungsvision für die Fläche präsentieren. Doch er sorgte für eine Überraschung: „Wir werden das nicht machen.“ Denn wenn… „Stellen wir das im Februar vor, würde sich unsere Vision schnell verflüchtigen.“ Christiaanse will den üblichen politischen Prozess verhindern.

Straßennamen im Patrick Henry Village Bearbeiten

PHV wurde in den Jahren 1952 bis 1955 vom Bund für die US-Armee als Wohnsiedlung gebaut. Das Gebiet ist mit 97,2 Hektar fast gleich groß wie die Heidelberger Altstadt. Auf dem Gelände befinden sich rund 1.500 Wohneinheiten.

PLZ 69124

abc


Ungefähr von Nord nach Süd


Die Patrick-Henry-Village (PHV) liegt in dezentraler Lage im Süd-Westen des Stadtgebiets in der Rheinebene, es gehört verwaltungsmäßig zum Stadtteil „Kirchheim“ - ist aber räumlich und siedlungstechnisch vollkommen getrennt. Die Autobahn A 5 trennt die Siedlung vom zusammenhängenden Stadtraum Heidelbergs.

Ende 2015 wollte die Stadt Heidelberg mit dem Planungs- und Entwicklungsprozess für das Patrick Henry Village starten. Seit Dezember 2014 betreibt das Land Baden-Württemberg in Patrick-Henry-Village eine Notunterkunft für Flüchtlinge. Die Einrichtung ist laut einer Vereinbarung mit der Stadt Heidelberg bis April 2016 befristet. Sie wurde im Sept. 15 deutlich ausgeweitet und erhielt einen neuen Status als Flüchtlings-Registrieungszentrale für Ba-Wü.

Direkt angr. Kurpfalzhof, Eher Nachbarschaft zum Direkt angrenzend an die Gemarkungsgrenze der Stadt Eppelheim im Norden und Westen.

Im Osten an die BAB 5 F/M - KA.

Im Süden ist die Speyrer Straße -Bundesstraße 535- die nächste Straße. Sie führt zur Autobahnanschlussstelle der A 5 Heidelberg / Schwetzingen und nach HD zum Eömerkreis bzw. HBf.

Kirchheim im Südwesten ist der nächste Stadtteil HDs. Hat 15.748 EinwohnerInnen (Stand 2010) und ist flächenmäßig Heidelbergs größter Stadtteil. Kirchheim verfügt über ein weit gefächertes Schul- und Kindergartenangebot sowie ein reichhaltiges Sportstättenangebot.

InfrastrukturBearbeiten

Aufgrund der peripheren Lage in Verbindung mit der derzeitigen Nutzung der Wohnsiedlung durch die US-Streitkräfte besteht derzeit keine unmittelbare Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz - Bus / Straßenbahn. Das rund fünf Kilometer entfernte Stadtzentrum Heidelbergs sowie der ungefähr drei Kilometer entfernte Hauptbahnhof sind über das Ortsstraßennetz erreichbar. Ebenfalls besteht über die Bundesstraßen B 3 und B 535 eine sehr gute Anbindung zu der circa vier kilometer entfernten Autobahnanschlussstelle der A 5 Heidelberg / Schwetzingen.

über die Bundesstraße 535 beziehungsweise den Grasweg erschlossen. Die Erschließungssituation der Ver- und Entsorgungs­leitungen ist durch die typischen Ringleitungssysteme einer militärischen Einrichtung geprägt.

Neue Namen Bearbeiten

Der Vorschlag des Vereins Bürger für Heidelberg sieht vor, einige Straßenbezeichnungen bewusst beizubehalten, andere aber neu so zu wählen, dass sie Verbindungslinien zwischen den USA und Deutschland aufzeigen. Die Idee ist es, einerseits für die amerikanische Geschichte und Gesellschaft wichtige Deutsche zu benennen, andererseits bedeutende Jazzmusiker, Frauen im Jazz und AFN-Moderatoren als Botschafter amerikanischer Kultur auf Namensschildern zu verewigen.

Denn es gibt dort viele Bezeichnungen, die man nur versteht, wenn man sich in amerikanischer Militärgeschichte auskennt. Der Jurist Abraham de Wolf hat dafür eine Broschüre mit Diskussionsvorschlägen entwickelt: "You name it". Die Namen sollten, so findet de Wolf, die Verbundenheit der heutigen Heidelberger mit den Amerikanern oder dem Amerika insgesamt ausdrücken. Deshalb würde Abraham de Wolf gerne einige militärbezogene Namen gegen solche von Deutschen in der amerikanischen Geschichte und Gesellschaft austauschen. Bspl: u. a. in Frage kommenden Musiker von Louis Armstrong bis Ornette Coleman vorstellen

  • Abraham de Wolf: "You name it" (wo ist die PDF-Datei?, [xxxx RNZ-Artikel dazu)]

WeblinksBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki