FANDOM


  • Zum Aufstand eines Teils der Gefangenen



Sie war längere Zeit an den Vorbereitungen zum bewaffneten Aufstand des Häftlings-Sonderkommandos in den Gaskammern und Krematorien III und IV durch das wiederholte Schmuggeln von kleinen Sprengstoffmengen beteiligt und wurde nach wochenlanger Folter durch die Lager-Gestapo in einer theatermäßig inszenierten Ermordung am Galgen vor den gesamten zum Zählappell angetretenen Häftlingen von den SS-Wachen umgebracht.



Rose Robota war Mitglied einer geheimen Widerstandsgruppe des Lagers. Ihre Freundin Ala Gertner kam ins Büro der Union-Munitionsfabrik. Dort beteiligte sie sich monatelang mit anderen am Schmuggel von Sprengstoff zu den Häftlingen des Sonderkommandos am Krematorium, um einen Ausbruch vorzubereiten.

Zusammen mit ihr wurden Ala Gertner, Regina Safirsztajn und Ester Wajcblum mit dem Strick ermordet.


Literatur Bearbeiten

  • Lore, Shelley: The Union Kommando in Auschwitz: The Auschwitz Munition Factory Through the Eyes of Its Former Slave Laborers. Lanham, University Press of America, 1996. 421 Seiten. ISBN 0-7618-0194-4 (A description of the "Union" munition factory in Auschwitz through the eyes of 36 former prisoners. It encompasses the women's resistance movement in the camps, recounts how gun-powder was smuggled to the Sonderkommando for the October 7th uprising, and reveals post-war coverup of the story.)
  • Brana Gurewitsch: Mothers, Sisters, Resisters: Oral Histories of Women Who Survived the Holocaust, Tuscaloosa, AL: The University of Alabama Press, 1998. ISBN 0817309314


.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki